Der neue Roman von Christopher Kloeble

"Spannend und abgründig erzählt Christopher Kloeble, wie traumatische Erlebnisse auch Jahrzehnte später eine Familie vergiften können."

Brigitte

 

"Eine große Familiengeschichte voller Witz und Zauber."

Olga Grjasnowa

 

"Eine grandiose Geschichte, die in sensibler und bildreicher Sprache einhundert hochdramatische Jahre auf 440 spannenden Buchseiten bündelt - absolut lesenswert."

Münchner Merkur

 

"Besonders effektvoll sind Kloebles böser Witz und sein schnörkelloser Ton – umso lakonischer, je schrecklicher das Ereignis. Kennen möchte man diese Familie Salz ja nicht unbedingt, ihre Geschichte aber sollte man lesen."

Die Presse


Die unsterbliche Familie Salz

Ein Brauhaus, ein fürstliches Hotel und eine Großmutter, die zweimal stirbt

 

Reich an Glanz und voller Schatten ist die Geschichte der Familie Salz - im Zentrum dabei immer: das prächtige Hotel Fürstenhof in Leipzig. Herr Salz, der ehemalige Pächter des Löwenbräukellers in München, kauft es 1914; seine Tochter, die Schauspielerin Lola aber wird es lange nicht betreten - nicht im Zweiten Weltkrieg, nicht danach, als das Hotel Staatseigentum der DDR ist und Lola mit ihrer fragilen Tochter Aveline in München lebt. Erst Kurt Salz holt es nach 1989 wieder in den Familienbesitz zurück. Lola regiert endlich über das Hotel und immer noch über eine Familie, die zerrüttet ist - vom Wandel der Zeiten und den Versuchen, ein Leben jenseits des Fürstenhofes zu führen.

 

Der überraschende, faszinierende Roman einer höchst eigenwilligen Familie, in der sich die Schatten einer Generation auf die nächste legen - auch wenn jeder versucht, sein Leben in ein ganz neues Licht zu rücken.

DER LÖWENBRÄUKELLER IN MÜNCHEN (wo alles begann)
DER LÖWENBRÄUKELLER IN MÜNCHEN (wo alles begann)
DER FÜRSTENHOF (wo alles endet)
DER FÜRSTENHOF (wo alles endet)